Wir beraten Sie auch gerne telefonisch:
04422 - 509712

15 Tage ISRAEL RUNDREISE

mit Aufenthalt am Toten und Roten Meer

15 Tage ISRAEL - Rundreise

mit Aufenthalt am Toten  und Roten Meer

ÖK 1-4015

1. Tag: Flug nach Tel Aviv. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Fahrt nach Galiläa an den See Genezareth. Hotel- oder Kibbutzgästehausbezug für 3 Nächte.

2. Tag: Besuch der Stätten am See Genezareth, dem tiefsten Süßwassersee der Erde. Es geht hinauf zum Berg der Seligpreisung, wo Jesus seine berühmte Bergpredigt hielt, mit wunderschönem Panoramablick über den See. Besuch der Kirche der Seligpreisungen. Anschließend weiter nach Tabgha, dem Ort der Brotvermehrung, mit beeindruckenden Mosaikböden in der Brotvermehrungskirche. In Kapernaum Besichtigung der Synagoge und der Wohnstätte des Heiligen Petrus. Mittagspause mit Petrusfischessen (inkl.). Nachmittags Fahrt zu den Jordanquellen. Besuch des Naturparks Tel Dan mit Wanderung entlang des Quellflusses Dan. Besichtigung der Ruinen der kanaanitischen Stadt Laish und zum Hohen Platz aus der Zeit des Königs Jerobeam. Das israelitische Stadttor wurde restauriert, ebenso das einzigartige aus Lehmziegeln gebaute Kanaanitische Tor. Rückfahrt über die Golanhöhen zur Unterkunft.

3. Tag: Fahrt nach Nazareth, wo Jesus den grössten Teil seines Lebens verbrachte.   Besuch der Verkündigungsbasilika, zur Gabrielskirche und Spaziergang zur ehemaligen Synagoge. Danach Besuch von Nazareth Village, einem Museumsdorf, welches gegründet wurde, um Besuchern das Nazareth zur Zeit Jesus näher zu bringen. Führung durch das Gelände. Inkl. ist hier zum Abschluss ein Essen wie in biblischen Zeiten. Anschließend Fahrt nach Safed, der höchstgelegenen Stadt in Israel, wo die Kabbala, die Schrift der jüdischen Mystiker, ihren Ursprung hat. Gang durch das Künstlerviertel mit seinen engen Gassen und durch die jüdische Altstadt. Besuch der Synagoge der Sephardim (spanischen Juden) und zu einer weiteren Synagoge gleichen Namens weiter südlich im Ort, die für die Aschkenasim (mittel- und osteuropäischen Juden) errichtet wurde. In Safed hielten sich auch bekannte Rabbiner auf. Rabbi Simeon Bar Yochai soll hier einen wichtigen Grundtext der jüdischen Kabbala verfasst haben. Rückfahrt zur Unterkunft.

4. Tag: Fahrt nach Akko, früher eine bedeutende Hafenstadt. Rundgang durch die von Stadtmauern umgebene Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit arabischer Lebendigkeit, u. a. zur al-Dschasar-Moschee und zum Refektorium der Kreuzfahrerzitadelle. Die engen Gassen mit ihrem bunten Markttreiben verbreiten orientalisches Flair und wecken Erinnerungen an 1 001 Nacht. Weiterfahrt zur größten Hafenstadt von Israel - nach Haifa. Vom Hang des Karmelberges hat man einen spektakulären Ausblick über die Baihai-Gärten bis hin zum Hafen und auf die dort liegenden Schiffe. Anschließend Besuch von Megiddo (UNESCO-Weltkulturerbe), der Ort, der in der Bibel auch als Armageddon bezeichnet wird. Das strategisch günstig gelegene Megiddo kontrollierte eine der wichtigsten Handels- und Militärstraßen der Antike, die Via Maris, welche Ägypten mit Syrien und Mesopotamien verband. Besuch im Museum, Gang über das Ausgrabungsfeld der einstigen Festungsstadt mit den riesigen Kornspreichern, und durch den Wasserkanal aus der israelitischen Königszeit. Hotel- oder Kibbutzgästehausbezug am Mittelmeer für 1 Nacht.

5. Tag: Besuch von Cäsarea (UNESCO-Weltkulturerbe), eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten Israels.  Die antike Stadt wurde in römischer Zeit gegründet und zu Ehren des Kaisers Cäsarea genannt. Die Phönizier, Herodes der Große und Vespasian sind nur einige der Baumeister dieses Freilichtmuseums. Berühmt ist das antike Theater, das auch heute noch für Konzerte genutzt wird. Gang über das Ausgrabungsgelände. Anschließend weiter nach Jaffa, eine antike Stadt mit 5 000 Jahre altem Hafen, die seit 1948 mit Tel Aviv zur Stadt Tel Aviv-Jaffa verschmolzen ist. Gang zum Besucherzentrum. Besichtigung des Hauses von Simon dem Gerber und Besuch der Franziskanerkirche St. Peter aus dem 17. Jh. Zeit zur freien Verfügung, um durch die stimmungsvollen Gassen zu schlendern. Eines der absoluten Highlights von Jaffa ist der seit über 100 Jahren stattfindende Flohmarkt Shuk HaPishpishim. Danach Fahrt nach Jerusalem, die „heilige Stadt“, Zentrum dreier Weltreligionen und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Heutzutage ist die Altstadt in vier Teile geteilt: ein christliches, ein armenisches, ein jüdisches und ein muslimisches Viertel. Hotelbezug für 4 Nächte in Jerusalem.

6. Tag: Besuch des Emek Tzurim Siebeprojekts am Scopusberg, ein einmaliges archäologisches Abenteuer im Tal von Zurim. Teilnahme an Ausgrabungen. Begleitet wird das Erlebnis von Erläuterungen durch Fachleute, die an der Stätte tätig sind (ca. 1 1/2 bis 2 Std. - keine körperliche Anstrengung). Anschließend Wanderung auf dem Jerusalem Pfad durch das Kidrontal, welches die Altstadt Jerusalems von dem Ölberg trennt, zur Davidstadt (geöffnet bis 14:00 Uhr), heute ein eindrucksvoller archäologischer Park, der Aufschluss gibt über die Entstehung der Stadt Jerusalem, über schwierige Zeiten und Kriege, über ihre Propheten und Könige, über das Volk Israel in den entsprechenden Epochen sowie über die inneren und äußeren Kämpfe, die sich in dieser Stadt abspielten. Gang durch den Kanaaniter Tunnel (trockene Variante). Weiter zum Gartengrab. Die Grabkammer aus römischer Zeit wurde aus einer mehrere Meter hohen Felswand geschlagen. Heute ist sie von einer gepflegten Gartenanlage umgeben, die von vielen Besuchern als Ort der Ruhe und Besinnung geschätzt wird.

7. Tag: Fahrt zur Burgfeste Herodion, die Palast- und Festungsanlage Herodes des Großen auf dem Gipfelplateau des Dschebel Furadis (780 m). Dieser Ort inmitten palästinensischer Dörfer ist ein Stück jüdischer Geschichte. Die Ausgrabungen zeugen von der Herrschaft des judäischen Königs Herodes des Großen, der sich oft in seinen Sommerpalast zurück zog. Für den Staat Israel gehört das Herodion zu den wichtigsten Nachweisen jüdischer Kultur, jüdischen Lebens und jüdischer Herrschaft im Land. Die Ausgrabungen sind das Lebenswerk des Archäologen Ehud Netzer, der 2007 am Nordhang des Festungshügels das Grab des Herodes fand. Anschließend Rückkehr nach Jerusalem. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung für eigene Unternehmungen. Abends optional Gang durch die Ben-Jehuda-Straße.

8. Tag: Besuch der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem (Headsets inkl.). Anschließend Besuch auf dem Herzlberg (Theodor Herzl, der große zionistische Vordenker eines jüdischen Staates). Es ist eine Wanderung durch die israelische Geschichte, die Geschichte des Zionismus. Hier befindet sich unter anderem Israels Nationalfriedhof, auf dem Israels Staatenlenker und andere große zionistische Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Darunter der Namensgeber des Hügels, Theodor Herzl, dessen Grab der zentrale Punkt des nationalen Mahnmals bildet. Auch Yitzhak Rabin liegt hier begraben zusammen mit seiner Frau Lea, sowie die Grabstätten von Chaim Herzog, Golda Meir, Eschkol aber auch Jerusalems ehemaliger Bürgermeister Teddy Kollek. Am Haupteingang zur Anlage befindet sich ein Museum, das sich um das Leben und Wirken Theodor Herzls dreht (Besuch).

9. Tag: Früher Gang auf den Tempelberg mit Felsendom und al-Aqsa-Moschee (Besichtigung nur von außen). Anschließend weiter an die Klagemauer. Gang durch das jüdische Viertel mit Der alte römische Cardo maximus bildet die Trennungslinie zum östlich angrenzenden Jüdischen Viertel. Besuch des Herodianischen Quartiers, dem Wohl Museum of Archaeology. Das Museum steht in einer alten gehobenen Nachbarschaft, die während der Herrschaft des König Herodes in Jerusalem gebaut wurde. Unter den Entdeckungen an diesem Ort befinden sich die Häuser des Kohanim, die dem Zweiten Tempel gedient haben, spektakuläre Mosaiken und Kunstwerke, Lounges für Familien und Freunde, alte Haushaltsutensilien, Bäder und vieles mehr. Das Museum bildet eine Einheit mit dem darüber gebauten Wohl Torah Centre (Yeshivat haKotel), einer bekannten Ausbildungsstätte des Judentums modern-orthodoxer Ausrichtung. Danach Gang entlang der Stationen der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Bummel über den Suq mit Zeit zur freien Verfügung. Rückkehr zum Hotel. Abends Möglichkeit zum Besuch der Sound & Light Show (Davidszitadelle -  die Show findet im Freien im Hof der Zitadelle statt).

10. Tag: Fahrt nach Qumran, dem Fundort der Schriftrollen und ältesten Bibeltexte, Film vorab und anschließend Rundgang. Danach Besuch der Oase Ein Gedi, einst Schauplatz einer biblischen Begegnung zwischen dem damaligen König Israels, Saul, und David. Die Schönheit Ein Gedis ist sogar im Hohen Lied beschrieben. Besichtigungsrundgang im Botanischen Garten und Wanderung zum herrlich gelegenen Wasserfall. In Ein Bokek  Möglichkeit für ein Bad im Toten Meer. Weiterfahrt nach Arad. Hotelbezug für 1 Nacht.

11. Tag: Aufstieg über die römische Rampe zur Felsenfeste Masada, Festung und Palastanlage von Herodes dem großen und Symbol des letztes Widerstandes im Jüdischen Krieg.  Rundgang mit Blick auf die Rampe, Columbarium, Schriftrollen Raum, Synagoge, Wasserversorgungsmodell, Nordpalast und Badehaus (bei dieser Variante kein Einführungsfilm). Die Festung ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten Israels und wurde im Jahr 2001 als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Nicht nur die Ausgrabungen sind beeindruckend, auch die Aussicht vom Gipfelplateau. Der fantastische Blick reicht  bis zum Toten Meer und das dahinter liegende Jordanien. Fahrt hinunter mit der Seilbahn. Anschließend Fahrt nach Eilat, die Stadt am Roten Meer. Hotelbezug für 4 Nächte.

12. Tag: Fahrt nach Mitzpe Ramon, dem größten Erosionskrater der Welt mitten im Negev. Vom großen Krater eröffnet sich ein fantastischer Blick auf die außergewöhnlich schönen, farbenfrohen Naturfelswände. Der Ramon Krater wird auf 220 Millionen Jahre geschätzt und entstand zur der Zeit, als das Land noch vom Meer bedeckt war. Im Besucherzentrum erhält man umfangreiche Informationen zum Krater von Geographie über Geologie, Flora, Fauna bis zur Geschichte der Region von der Urgeschichte bis zur Neuzeit. Danach Besuch des Naturparks En Avdat. Die Nabatäer gründeten im 4. Jh. v. Chr. die Stadt Avdat als Wegstation auf der Weihrauchstraße, über welche neben Gewürzen auch Kosmetika und andere wertvolle Waren vom fernen Osten über die arabische Halbinsel, die Stadt Petra und die Wüste Negev zu den Hafenstädten des Mittelmeeres geliefert wurden. Besichtigung der Akropolis, der Wohnhäusern aus nabatäischer und Kirchen aus byzantinischer Zeit und kleine Wanderung. Danach Rückkehr nach Eilat zum Hotel.

13. Tag: Ausflug in das Timnatal mit den Säulen Salomons, die von der vergangenen Größe Timnas zeugen, wo einst die Ägypter Kupfer gewannen und der Göttin Thor einen Tempel errichteten. Hauptattraktionen im Timna Park sind die gewaltigen Felsformationen von ungewöhnlicher Form, wie dieser steinerne Pilz mit fünf Metern Höhe. Besichtigung der  antiken Kupferminen, seinerzeit von großer Bedeutung, und Zeugen frühzeitlicher Ausbeutung von Rohstoffen, und der Stiftshütte. Sammelt man Sand von den verschiedenen Orten im Tal, so ergibt sich eine bunte Mischung erdfarbener Gesteine. Möglichkeit zu einer Mittagspause im Timnatal. Vor Rückkehr nach Eilat zum Hotel  noch Besuch einer Gewürzfarm. Verabschiedung vom Guide.

14. Tag: Tag in Eigenregie zum Baden und für eigene Unternehmungen.

15. Tag: Nach dem Frühstück Transfer (ohne Guide) von Eilat zum Flughafen Tel Aviv und Rückflug nach Deutschland.

 

Leistungen: Flug, Flughafen-, Flugsicherheits- und Passagiergebühren, Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in landesüblichen Mittelklassehotels oder Kibbutz-Gästehäusern; Halbpension (Frühstück und Abendessen); deutschsprachige, fachkundige Reiseleitung 1. - 13. Tag, alle Eintrittsgelder (und inkl.) lt. Programm; Informationspaket, Rundreise im modernen, klimatisierten Bus (kein Bus am 14. Tag), ökologische Luftfahrtsteuer.

Nicht enthalten: Trinkgelder, Getränke, weitere Versicherungen; Bus am 14. Tag; Guide am 14. und 15. Tag; Erhöhung der Kerosinzuschläge der Fluggesellschaften nach Angebotserstellung sowie persönliche Ausgaben.

 

 

 

Informationsreisen

Als Gruppenplaner lernen Sie bei einer Informationsreise das Land, die Sehenswürdigkeiten und uns kennen. Und Sie erfahren, wie Sie Ihre Gemeinde- bzw. Bildungsreise vorbereiten und gestalten können.

Reisen
anzeigen

Mitreisemöglichkeiten

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit einer oder mehreren Personen einer bestehenden Reisegruppe anzuschließen.

Reisen
anzeigen

Gruppenreisen/ Programmvorschläge

Bei diesen Programmen handelt es sich um Reisevorschläge.
Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Programm für Ihre Reise zusammen.

Reisen
anzeigen

Kontakt











Zur Vermeidung automatisch generierter e-mails.




Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.




Ökumene-Reisen GmbH
Altgödens 10 a
26452 Sande
Telefon: 04422 509712
E-Mail: info@oekumene-reisen.de
Homepage: www.oekumene-reisen.de

Verantwortlich für den Inhalt und V.i.S.d.P.:
Kathrin Busch

Sitz der Gesellschaft:
26452 Sande - HRB 131560

USt-IdNr.: DE117897008