Wir beraten Sie auch gerne telefonisch:
0 44 61 - 92 93-0

8 Tage USBEKISTAN

Die legendäre Seidenstraße

8 Tage USBEKISTAN

Die legendäre Seidenstraße


ÖK UZ-11208

 

Die große Seidenstraße, die von Osten kommend den ganzen asiatischen Kontinent durchquert, war die bedeu­tends­te Handelsstaße in Bezug auf Alter und Ausmaße. Sie erstreckte sich über 1 200 km. Karawanen benötigten für diese Distanz oft ein Jahr. Das Gebiet des heutigen Usbekistan war ein Zweig der alten Seiden­straße. Als Knoten­punkt Eurasiens wird das Land heutzutage als „Tor zu Zentralasien” betrachtet, mit einigen der äl­testen Städte der Welt, Hauptzentren der Sei­den­straße und architektonischen Anziehungspunkten Zen­tral­asiens.

1. Tag: Flug nach Urgentsch, nahe Chiwa. Empfang durch die ört­liche Rei­seleitung und Transfer zum Hotelbezug für 1 Nacht

2. Tag: Besichtigungen in Chiwa, der jahrhunderte alten Oase, die auf eine mehr als 2500-jährige Stadtgeschichte zurückblickt. Besichtigung der Kelte Minar & Muhammad Amin Khan Medrese. Weiter zur Juma Moschee, der Freitagsmoschee, die Ende des 18. Jh. restauriert wurde. Die Holzbalkendecke der Halle wird von 213 Säulen getragen, die z. T. 1000 Jahre alt sind. Besichtigung der Kunya Ark (Festung) an der westlichen Mauer von Ichan Qal´a (Innere Stadt), die als offizielle Residenz der Chiwa Chan diente, und des Pahlavan Mahmud-Mausoleums mit heiligem Brunnen. Pahlavan Mahmud war geistiger Führer und Lehrmeister Chiwas. Das Islam Khodja Minarett und die Medrese waren das letzte Großprojekt, das in den mittelasiatischen Chanaten Anfang des 20. Jh. errichtet wurde. Besuch des Tasch-Hauli-Palastes, der als Meisterwerk orientalischer Architektur gilt (UNESCO). Transfer zum Flughafen Urgentsch und Flug nach Buchara (ca. 21:00 Uhr). Transfer zum Hotelbezug für 3 Nächte.

3. Tag: Besichtigungen in Buchara, dem einst wichtigen und legendenumwobenen Zentrum an der Seidenstraße. Die Oase Buchara liegt inmitten von Wüstensand. Hauptwasserader ist der Fluss Serafshan. Auf ihren Basaren und in ihren Karawansereien trafen sich Menschen aus aller Welt. Besichtigung der Ark (Festung), deren Zitadelle mehrfach zerstört und im 7. Jh. mit einem ungewöhnlichen Grundriss wieder erbaut wurde. Die Festung entstand vermutlich schon zu Beginn des 1. Jt. n. Chr. Besichtigung des Samaniden-Mausoleums außer­halb der Altstadt, des Chashma Ayub, eines Mausoleums mit Kegeldach und Kuppeln aus dem 12. Jh. Weiter zum Poi-Kalon-Komplex mit der Miri-Arab Medrese, der Kalon Moschee und dem Minarett Kalyan (1127), Wahrzeichen der Stadt. Besuch der Marktkuppelbauten mit drei wichtige Basarzentren: Togi-Zargaron, Togi-Tilbak Furuschon und Togi-Sarrafon. Fahrt zum Labi-Hauz-Komplex und Besichtigung der Medrese Nadir Devon Begi (17. Jh.), die zunächst als Karawanserei geplant und erbaut war, mit der Chanaka (Pilgerherberge) und dem Hauz (Wasserbecken). Abendessen mit Folklore in der Medrese.

4. Tag: Besichtigung des jüdischen Viertels mit Synagoge und der Chor Minor Nekropole. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

5. Tag: Fahrt entlang des eindrucksvollen Serawschan-Gebirges Richtung Samarkand. Möglichkeit zum Abstecher nach Schachrisabs, der Geburtsstadt Timurs. Besuch des Ak-Saray Ensembles, des „Weißen Schlosses“ (14. Jh.), der Gök Gumbas Moschee (15. Jh.) sowie der Mausoleen Shamseddin Kulal und Gumbas Saineddin. In Samarkand Hotelbezug für 2 Nächte.

6. Tag: Besichtigungen in Samarkand, der über 2700 Jahre alten Stadt an der Großen Seidenstraße. Die Stadt wurde im Verlauf von Jahrhunderten von den Truppen Alexander des Großen eingenommen, von arabischen Eroberern, von Dschingis Khan und Tamerlan. Besichtigung des Registan Platzes, des bekanntesten Symbols Usbekistans mit drei Medresen. Besuch des Mausoleums Gur Emir, das als Grabstätte Timurs errichtet wurde (14./15. Jh.), und der Shahi Zinda Nekropole, die von Timur für Familie und engste Freunde erbaute Gräberstadt im Norden Samarkands. Besichtigung der Moschee Bibi Chanum, die eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt war. Bummel über den Basar. Abendessen im Hotel oder lokalen Restaurant.

7. Tag: Zugfahrt mit dem „Sharq“ nach Taschkent, der usbekischen Hauptstadt. Transfer zum Hotel und Zimmerbezug für 1 Nacht. Anschließend Besichtigungen in Taschkent mit der Metro, u. a. zur Abdul-Kasim Medrese mit Kunsthandwerkern, dem Parlament (von außen), der Kukeldash Medrese und dem Chorsu Basar. Im modernen Teil der Stadt Besuch des Unabhängigkeitsplatzes und des Timur Platzes mit Denkmal. Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant.

8. Tag: Früher Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Informationsreisen

Als Gruppenplaner lernen Sie bei einer Informationsreise das Land, die Sehenswürdigkeiten und uns kennen. Und Sie erfahren, wie Sie Ihre Gemeinde- bzw. Bildungsreise vorbereiten und gestalten können.

Reisen
anzeigen

Mitreisemöglichkeiten

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit einer oder mehreren Personen einer bestehenden Reisegruppe anzuschließen.

Reisen
anzeigen

Gruppenreisen/ Programmvorschläge

Bei diesen Programmen handelt es sich um Reisevorschläge.
Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Programm für Ihre Reise zusammen.

Reisen
anzeigen

Kontakt











Zur Vermeidung automatisch generierter e-mails.




Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.




Ökumene Reisen GmbH
Peterweg 6
26419 Schortens
Telefon: 04461 9293-0
Telefax: 04461 9293-27
e-mail: info@oekumene-reisen.de
Internet: www.oekumene-reisen.de

Verantwortlich für den Inhalt und V.i.S.d.P.:
Christine Simon

Sitz der Gesellschaft:
26419 Schortens - HRB 131560

USt-IdNr.: DE117897008